Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen auf dieser Seite erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos

WTCC-Premiere und Dreifachtriumph für Citroën in Marrakesch

Ein historischer Tag für Citroën Racing auf dem „Circuit Moulay El Hassan“ in Marrakesch: Beim Premierenlauf in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) feierte das Team einen Dreifachtriumph – José María López siegte im ersten Rennen vor Sébastien Loeb und Yvan Muller.

Im zweiten Rennen lag Sébastien Loeb vor José María López und Citroën Racing feierte einen Doppelerfolg – mit einem Wehmutstropfen: Nach einer Kollision kurz nach dem Start musste Yvan Muller das Rennen vorzeitig aufgeben.

José María López geht nun mit einem Punkt Vorsprung auf Sébastien Loeb als Führender der Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2014 in das nächste Rennen.

Schon in den freien Trainings und im Qualifying hatten die Piloten des Citroën Total WTCC Teams stets die Bestzeit erzielt, also war die Devise für das Rennen klar: diese Leistungen auch in konkrete Ergebnisse umzusetzen.

Drückende Hitze begleitete den Start des ersten Rennens am späten Nachmittag. Schon nach dem Start gingen José María López und Sébastien Loeb in Führung. Yvan Muller, der vierfache Weltmeister in dieser Disziplin, jedoch überholte Tom Chilton, Team Aon, und ging an Position drei in die erste Bremspassage.

Im Formationsflug setzten sich die drei Citroën C-Elysée WTCC schnell vom Feld ab. Allen voran José Maria Lopez, genannt „Pechito“, der seinen Teamkollegen den Rhythmus vorgab und die Bestzeit von Runde zu Runde verbesserte. Anschließend wählten die Piloten eine etwas ruhigere Gangart, um die Bremsen zu schonen. Hierdurch konnte Konkurrent Tom Chilton Boden auf das Spitzentrio gutmachen. In der Reihenfolge José María López vor Sébastien Loeb und Yvan Muller fuhren die Citroën Piloten ins Ziel und machten den Dreifachtriumph für Citroën perfekt.

 

Top