Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen auf dieser Seite erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos

WTCC: Doppelsieg

In seiner argentinischen Heimat bezauberte José María López mit der Pole-Position und zwei Siegen die Fans.

Yvan Muller, sein größter Konkurrent im Kampf um den Weltmeistertitel, fuhr in beiden Rennen auf das Podium, während Sébastien Loeb die Rennen als Vierter und Sechster beendete.
José María López führt die Gesamtwertung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2014 nun mit einem Vorsprung von 60 Punkten auf Yvan Muller an.


Rennen 1: José María López nicht zu schlagen
José María López ging von der Pole-Position aus in das erste Rennen. Ihm gelang ein perfekter Start, der Argentinier fuhr an der Spitze des Feldes in die erste Kurve – vor Norbert Michelisz, der beim Start an Yvan Muller und Sébastien Loeb vorbeiziehen konnte. Mit den Runden wurden die Abstände größer, auch wenn Yvan Muller von seinem Teamkollegen durchweg unter Druck gesetzt wurde. Nach 13 Runden überquerte José María López die Ziellinie als Sieger – sehr zur Freude der 40.000 Zuschauer. Hinter Norbert Michelisz kamen die Citroën Piloten Yvan Muller und Sébastien Loeb an Position drei und vier ins Ziel.

Rennen 2: Erneuter Sieg für José María López
Wenige Minuten nach Beendigung des ersten Rennens nahmen die Fahrzeuge die Startplätze für das zweite Rennen ein. Dank der umgekehrten Startreihenfolge für die ersten zehn Fahrer des Qualifyings versprach das zweite Rennen noch mehr Spannung. Bereits auf den ersten Metern ging es im Feld turbulent zu. Sébastien Loeb verlor drei Plätze, nachdem seine Startstrategie nicht voll aufgegangen war. Yvan Muller wählte eine vorsichtige Fahrweise. Hiervon profitierte „Pechito“ López, der sich nach der ersten Runde bis auf den siebten Platz verbessern konnte.

Die Citroën Piloten begeisterten das argentinische Publikum anschließend mit zahlreichen Überholmanövern: Yvan Muller befand sich fast drei Runden lang Seite an Seite mit Tom Chilton und wurde für seinen mutigen Einsatz belohnt, Sébastien Loeb passierte Norbert Michelisz, und José María López überholte fünf Runden vor Ende Rob Huff und setzte sich damit an die Spitze des Feldes. Diesen Platz verteidigte er bis ins Ziel und wurde als zweifacher Sieger des Rennwochenendes von seinen Fans gefeiert. Yvan Muller sicherte sich erneut den dritten Platz. Sébastien Loeb beendete das zweite Rennen auf Rang sechs.

 

Top